Allgemeine Förderung

Neben der Darlehensvergabe an christliche Studentinnen in besonderen Situation (Stundentinnnen mit Kind, Studentinnen aus dem Ausland oder Studentinnen kurz vor dem Abschluss) bietet der Hildegardis-Verein auch Darlehen für Studentinnen an, die in keine dieser speziellen Kategorien fallen. Ihnen kommt das Else Mayer Darlehen zugute.

Else Mayer-Darlehen

Erstmals zum Sommersemester 2019 vergibt der Hildegardis-Verein ein Else Mayer-Darlehen. Das Darlehen kann von christlichen Studentinnen und Auszubildenden aller Fachrichtungen und Berufsziele beantragt werden – ohne Altersgrenzen. Zulässig sind auch Förderanträge für Zweitstudien oder Zusatzqualifikationen. Neben der finanziellen Förderung durch ein zinsloses Darlehen erhält jede aufgenommene Studentin Zugang zum dem generationenübergreifenden Netzwerk des Hildegardis-Vereins. Einsendeschluss für Bewerbungen sind jeweils 30.6./31.12.

Das Darlehen erinnert an Else Mayer (1891-1963), die 1916 – noch als Studentin – gemeinsam mit Alexandra Bischoff den katholischen Erlöserbund, Congregatio Salvatori Mundi, gründete. Die Ordensschwestern verfolgten das Ziel, Mädchen und Frauen aller sozialen Herkünfte zu fördern – insbesondere in Hinblick auf Bildung und die Gleichstellung der Frau im kulturellen, wirtschaftlichen, politischen und familiären Leben. Inspiriert wurde Else Mayer von der Frauenbewegung des 20. Jahrhunderts. Ihre Motivation gründete auf der benachteiligten gesellschaftlichen Stellung der Frau, die sie zu reformieren trachtete. Mit Auflösung der Stiftung Else Mayer wurde dem Hildegardis-Verein das Vermögen übertragen und der Verein wird in ihrem Andenken auch in Zukunft nach Vorbild des Ordens Frauen fördern. In den Jahren 2006-2018 machte sich die Else Mayer-Stiftung einen Namen durch die Vergabe des Else-Mayer-Preises, der seit 2006 insgesamt 33 Mal vergeben wurde, u.a. an die ehem. Bildungsministerin Annette Schavan, die Theologin Andrea Qualbrink und die Geigenvirtuosin Anne-Sophie Mutter.