Herzlich willkommen beim Hildegardis-Verein,

dem ältesten Verein zur Förderung von Frauenstudien in Deutschland.

"Bildung verleiht Flügel." Von diesem Leitsatz sind wir überzeugt und fördern im Hildegardis-Verein seit über 100 Jahren Frauen auf ihrem Weg zu akademischer Bildung und beruflicher Qualifizierung.

Im Hildegardis-Verein begleiten wir Frauen in verschiedenen biographischen Etappen. Wir fördern pragmatisch durch finanzielle Angebote wie zinslose Darlehen für Qualifizierungsvorhaben. Wir fördern stärkenorientiert und karrierebezogen durch Mentoring-Programme. Aktuell führen wir in Kooperation mit der Deutschen Bischofskonferenz ein Mentoring-Programm zur Steigerung des Anteils von Frauen in kirchlichen Führungspositionen durch, an dem sich 14 deutsche (Erz-)Bistümer beteiligen.

Wir stärken Frauen in ihren Stärken. Und wir möchten Frauen in Kirche und Gesellschaft sichtbar machen.

Der Hildegardis-Verein ist überzeugt von den Möglichkeiten, die ein gutes Netzwerk bietet. Im Netzwerk des Hildegardis-Verein sind alle Interessierten daher herzlich willkommen: Frauen aus der Förderung, Mentees und Mentorinnen, Kooperations-Partnerinnen und -partner und Mitglieder. Das Netzwerktreffen im kommenden Jahr führen wir in Zusammenarbeit mit dem Cusanuswerk durch und wurden hierfür mit dem Ideenpreis des Cusanuswerkes ausgezeichnet.

Sie alle sind eingeladen, die nächsten Projekte mit uns zusammen anzustoßen und im Netzwerk des Hildegardis-Vereins mitzuwirken.

 

FrauenForum am 16. - 17. Juni 2017 in Bonn

Katholikinnen als Vorbilder in Leitungsverantwortung

Die Veranstaltungsidee wurde mit dem Ideenpreis des Cusanuswerkes ausgezeichnet.

"Wie will ich leiten - in Verantwortung vor Gott und der Welt?" Diese Frage wird im Zentrum einer Veranstaltung stehen, die die Ideenpreisträgerin Birgit Mock (Altcusanerin und Geschäftsführerin des Hildegardis-Vereins) zusammen mit (altcusanischen) Kolleginnen im Hildegardis-Verein als Kick-off-Event für die Gründung eines generationenübergreifenden Netzwerks von Katholikinnen im Jahr 2017 durchführen wird. "Die Veranstaltung und das Netzwerk insgesamt werden", so Mock, "Erfahrungen von Selbstwirksamkeit in Auseinandersetzung mit Vorbildern ermöglichen und zu verantwortlicher Mitgestaltung von Kirche, Politik und Gesellschaft ermutigen."

Weitere Informationen finden sie hier.

Hier finden Sie einige Filmbeiträge zu unseren Projekten

Kirche im Mentoring

Das bundesweit erste Mentoring-Programm zur Steigerung des Anteils von Frauen in kirchlichen Führungspositionen.

 

Lebensweg inklusive

Das bundesweit erste Mentoring-Programm für Studentinnen mit und ohne Behinderung.

Mentoring für Studentinnen mit und ohne Behinderung

Im Mittelpunkt des Beitrags stehen die blinde Mentee Christina Ernst und ihr ebenfalls blinder Mentor Reiner Spring. Das Tandem hatte sich bereit erklärt, stellvertretend für die erste Gruppe der 20 Mentor/-innen und Mentees, die vom Dezember 2008 bis Dezember 2009 am Mentoring des Pilotprojektes "Türen öffnen - Wege ebnen" teilnahmen, über ihre Erfahrungen zu berichten.