Evaluation

Wissenschaftlich, unabhängig, projektbegleitend

Bei der Konzeption des Programms hat der Hildegardis-Verein eine wissenschaftliche Auswertung durch eine  begleitende Langzeitstudie eingeplant.

Ziel der Evaluation war es, fundiert erhobene und unabhängige Ergebnisse über die Gestaltung, Umsetzung und Wirksamkeit dieses Pilotprojektes zu gewinnen. Diese Ergebnisse sind für den Hildegardis-Verein die Grundlage, um relevante Aussagen über  Eignung und Rahmenbedingungen von Mentoring-Programmen als Förderinstrument für Studentinnen mit Behinderung insgesamt treffen zu können.

Desweiteren nutzte der Hildegardis-Verein die Evaluationsergebnisse direkt zugunsten der Weiterentwicklung des laufenden Programms. Erfahrungen aus der ersten Phase konnten so zum Beispiel für die Planung des zweiten Durchlaufes mit berücksichtigt werden.

Die Evaluation war als  qualitative und prozessorientierte Begleitforschung angelegt, die zudem eine Rekonstruktion von Lern- und Entwicklungsverläufen über einen längeren Zeitraum umfasste.

Die Autorinnen

Durchgeführt wurde die prozessbegleitende Längsschnittstudie von einem Forschungsteam der Universität Kassel unter Leitung von Frau Professor Dr. Mechthild Bereswill. Frau Professor Bereswill verfügt über umfassende Erfahrung in der qualitativen Sozialforschung und wurde 2007 auf den Lehrstuhl Soziologie der sozialen Differenzierung und Soziokultur im Fachbereich Sozialwesen der Universität Kassel berufen.

Sie können die Kurzfassung der Evaluation hier herunter laden.