Corona-Soforthilfe

++++ UPDATE: 25.06.2020 ++++

Aufgrund der Vielzahl an förderungswürdigen Anträgen ist unser bereitgestelltes Budget für die Corona-Soforthilfe-Darlehen inzwischen komplett ausgeschöpft. Wir bemühen uns aber um weitere Gelder. Eine Entscheidung dazu wird es Ende September geben.

Aktuelle Informationen werden dann hier eingestellt und über unsere Sozialen Netzwerke geteilt. Melden Sie sich gerne per Mail, wenn Sie die Info über eventuelle neue Gelder auch persönlich zugemailt bekommen möchten.

Ihr Team vom Hildegardis-Verein

 

++++ MITTEILUNG: 27.04.2020 ++++

In der Coronakrise hat sich die finanzielle Situation für viele Studierende deutlich verschärft. Nicht wenige haben ihre Nebenjobs zur Finanzierung ihres Lebensunterhalts verloren. Vor diesem Hintergrund haben wir unser Darlehensprogramm um die Corona-Soforthilfe erweitert.

Mit unserer Soforthilfe halten wir ein besonderes Angebot für all diejenigen vor, die in diesen Wochen ein zinsloses Darlehen gut gebrauchen können. Wie auch bei unseren anderen Darlehen fördern Frauen fächerübergreifend und unabhängig von der Nationalität. Voraussetzung ist, dass die Studentinnen einer christlichen Konfession angehören. Anlässlich der besonderen Situation haben wir unser bestehendes Eilverfahren ausgeweitet.

Bewerbungsunterlagen für die Corona-Soforthilfe können ab sofort eingereicht werden unter Beilage 

  • des ausgefüllten Bewerbungsbogens,
  • eines Bewerbungsschreibens, das die Bewerbung begründet, und Auskunft gibt über den finanziellen Bedarf, 
  • eines aussagekräftigen Lebenslaufs, 
  • der Kopien von Studienbescheinigungen und Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife (Abitur),
  • sowie einer Immatrikulationsbescheinigung.

Das vereinfachte Verfahren umfasst eine Förderung bis zu 3.000 Euro.

Alle Studentinnen, denen ein Darlehen unseres Vereins bewilligt wurde, erhalten Zugang zu einem generationenübergreifenden Frauen-Netzwerk und all seinen Angeboten.

Lesen Sie hier unsere Pressemitteilung zu der Corona-Soforthilfe.

Gern steht Frau Gisela Schmidt telefonisch oder per Mail für Fragen oder Rückmeldungen zur Verfügung: post@hildegardis-verein.de, Tel.: 0228 / 9659249 (jeweils 7-12 Uhr, außer mittwochs).
 
 
Eine Fallstudie zur Beschäftigungsstruktur von Studierenden und möglichen Auswirkungen der Corona-Krise der Universität Regensburg finden Sie hier.
Auch das Handelsblatt berichtet über die Beschäftigungssituation vieler Studierenden währen der Pandemie und präsentiert interssante Zahlen zum Nothilfe-Fonds der Bundesregierung.