Angebote

Im Hildegardis-Verein begleiten wir Frauen in verschiedenen biographischen Etappen. Wir fördern pragmatisch durch finanzielle Angebote wie zinslose Darlehen für Qualifizierungsvorhaben. Wir fördern stärkenorientiert und karrierebezogen durch Mentoring-Programme. Aktuell führen wir in Kooperation mit der Deutschen Bischofskonferenz ein Mentoring-Programm zur Steigerung des Anteils von Frauen in kirchlichen Führungspositionen durch, an dem sich bereits im ersten Durchgang 14 deutsche (Erz-)Bistümer beteiligten und das nun in die zweite Runde startet. Im Hildegardis-Verein entsteht seit vielen Jahren über alle Förder-Programme ein großes Frauen-Netzwerk, zu dem Geförderte und Mitglieder Zugang haben.

Der Hildegardis-Verein fördert Frauen,

  • die sich ihrer Aus- und Weiterbildung mit hohem Einsatz und schöpferischer Phantasie widmen;
  • die bereit sind, gesellschaftlich Verantwortung zu übernehmen und persönlich Stellung zu beziehen;
  • die ihren Glaubensweg ernst nehmen und sich mit ihrem christlichen Glauben auseinandersetzen, die mit ihrer Kirche leben und sie mitgestalten wollen;
  • die aus der Spannung zwischen persönlicher Bildung, beruflichem Erfolg, gesellschaftlichem Engagement und verantwortlicher Beziehung neue Wege für sich und unsere Gesellschaft entwickeln wollen.

Darlehen

Das Förderangebot des Hildegardis-Vereins:

  • Der Verein fördert mit zinslosen Darlehen christliche Frauen, die in Deutschland oder im Ausland Studium, Aus- oder Weiterbildung absolvieren - vor allem deutsche Frauen katholischer Konfession in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen.
  • Ebenso werden ausländische Katholikinnen, die in Deutschland studieren oder sich beruflich weiterbilden, unterstützt.
  • Der Verein vergibt auch Darlehen für Zweit- und Aufbaustudien sowie Zusatzqualifikationen.

Ein besonderes Anliegen des Hildegardis-Vereins ist es, biographiebegleitend dazu beizutragen, die Vereinbarkeit von Bildung, Familie und Beruf für Frauen zu verbessern.

 

Mentoring

Seit vielen Jahren gehört auch Mentoring zum Leistungsangebot des Hildegardis-Vereins. Alle Mentoring-Projekte des Hildegardis-Vereins sind stärkenorientiert angelegt, richten sich an Frauen und zielen darauf, Frauen biografieorientiert zu begleiten, insbesondere bei Übergängen im Qualifizierungs- und Karriereweg.

Alle Mentoring-Angebote sind auf die Zielgruppe zugeschnitten und waren in mehrfacher Hinsicht Pilotansätze. Über Einbezug der jeweiligen Interessensgruppen in die Steuerung sichert der Hildegardis-Verein eine bedarfsgerechte und zielorientierte Umsetzung.

Für seine Projekte erhielt der Hildegardis-Verein vielfache Förderungen und Auszeichnungen. So wurde das bundesweit erste Mentoring-Projekt für Studentinnen mit Behinderung durch die Conterganstiftung gefördert. Das Projekt „Lebensweg inklusive: KompetenzTandems für Studentinnen mit und ohne Behinderung“ wurde mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt. Für seine Arbeit wurde der Hildegardis-Verein 2010 als Ort im Land der Ideen ausgezeichnet und erhielt den "Aggiornamento-Preis" des Katholikentages.

Seine Projekte und Initiativen sind nachhaltig angelegt und regen explizit zur Nachahmung an. Sie fanden Erwähnung im Staatenbericht der Bundesrepublik zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und wurden auf dem 3. EU-Gleichstellungsgipfel vorgestellt.

Die Mentees erhalten durch Mentorinnen und Mentoren eine Unterstützung, die auf ihre individuelle Situation und ihren jeweiligen Bedarf angepasst ist und erleben gleichzeitig ei Netzwerk, dass kollegiale Beratung ermöglicht und langfristige Kontakte sichert.

Coaching

Sowohl in den Mentoring-Projekten als auch im Rahmen der Darelehensförderung ist Coaching ein wichtiger Bestandteil. Professionelle Begleitung und Beratung findet in persönlichen Gesprächen und auf Seminarveranstaltungen statt. Die Frauen, die der Hildegardis-Verein fördert, können so individuelle Lernprozesse immer wieder in der Resonanz des Netzwerkes reflektieren. Gegenstand der Beratung sind neben akademischen und beruflichen Fragen immer auch persönlichkeitsbezogene Anliegen.

Wie auch im Mentoring können konkrete Fallbeispiele bearbeitet werden. Sowohl Konflikte und ihre Ursachen, sowie Stärken und ihr bewusster Einsatz können hier identifiziert und strategisch genutzt werden.

In der Auseinandersetzung mit eigenen Wertmaßstäben, Grundsätzen und Kraftquellen werden die teilnehmenden Akademikerinnen darin gestärkt, sich als Leistungsträgerinnen im Arbeitsleben sowie in Gesellschaft und Kirche einzubringen. Der Hildegardis-Verein will dazu beitragen, dass Frauen sich mit all ihren Potenzialen gestaltend einbringen.

Biografieberatung

Nicht nur die Mentoring-Projekte und der Coaching-Ansatz des Hildegardis-Vereins sind lebenswegorientiert. Jede vom Verein angebotene Begleitung zielt darauf ab, die geförderten Frauen biografiebezogen zu beraten, langfristige Perspektiven zu erarbeiten und aufzuzeigen und Fragen der Studien- und Berufsorientierung mit familiären Aufgaben (Kinderbetreuung, Partnerschaft, Pflege) und ggfs. Ehrenamt zu vereinen.

Dabei kann der Hildegardis-Verein auf seine mehr als hundertjährige Erfahrung mit Frauengeschichte(n) zurückgreifen. Er verbindet, auf langfristige historische Entwicklungen rekurrierend, individuelle Förderung mit der Gestaltung politischer Rahmenbedingungen.

Netzwerken

Der Hildegardis-Verein verfügt über ein stetig wachsendes, generationenübergreifendes Netzwerk. Dieses setzt sich aus seinen Mitgliedern und Partner/innen, ehemaligen und gegenwärtigen Darlehensnehmerinnen, Teilnehmenden seiner Mentoring-Programme sowie Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kirche, Politik und Frauenverbänden zusammen.

Für die Verantwortlichen im Verein ist Netzwerken mehr als nur Kontakt und Austausch zwischen den zur Gruppe gehörenden Individuen. Das Netzwerk ermöglicht auch ein gemeinsames Verantwortungsbewusstsein und hat das Potenzial, für politische Mitwirkung zu aktivieren - in christlicher Verantwortung.